02 Belastungen erkennen, Ressourcen aufbauen

Gesundheit ist ein kostbares Geschenk − und was man liebt, das pflegt man!

Modernste Laborverfahren wie z.B. eine umfassende Stuhldiagnostik, die Mikrobiomanalyse und die Messung von oxidativem Stress ermöglichen uns heute eine umfassende Bewertung wichtiger gesundheitsrelevanter Faktoren, die über die schulmedizinische Basisdiagnostik hinausreichen.

Mikronährstoffdefizite auf dem Vormarsch

Neben der grundlegenden Notwendigkeit einer Mikrobiosanierung, leiden immer mehr Menschen durch die hohen Anforderungen in unserer schnelllebigen Zeit unter Mikronährstoffdefiziten. Um den individuellen Bedarf festzustellen, macht eine gezielte Mikronährstoffanalyse Sinn. Denn so kann eine ausreichende Versorgung mit wichtigen Vitaminen, Mineralien, Spurenelemente und Aminosäuren sichergestellt werden. Eine ausreichende Versorgung ist von großer Bedeutung für den Energiestoffwechsel und liefert die Basis für Leistungsfähigkeit und Vitalität.

Personalisierte Ernährung mittels Genanalyse

Damit Sie Ihrem Körper dabei auch künftig geben können, was er braucht, berücksichtigen alle unsere Therapiekonzepte auch ernährungsphysiologische Ansätze. Dazu gehört zum Beispiel ein Blick auf Vitalstoffdefizite, erhöhten Verbrauch durch Stress oder sportliche Belastung sowie individuelle Unverträglichkeiten bzw. Allergien. Personalisierte Ernährung mithilfe genetischer Analysen gewinnt daher immer mehr an Bedeutung in der Prävention von Stoffwechselerkrankungen. Es geht im Wesentlichen um eine gesunde Ernährung, bei der die Proportionen eine entscheidende Rolle spielen. Denn nur wenn wir alles verdauen (können), was wir essen, bleiben wir gesund. Die Genanalyse hilft bei der Gestaltung der Mahlzeiten in Bezug auf die Menge von Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten auf unserem Teller, denn z.B. die gleiche Menge an gesunden Fetten kann für einen Menschen gerade richtig sein und für einen anderen schon zu viel und den Stoffwechsel belasten.

Während die klassische Schulmedizin oftmals gezwungen ist, sich auf die Behandlung der Symptome zu konzentrieren, können wir direkt zu den Ursachen gehen. Durch eine optimale Auswahl und Gewichtung der einzelnen Maßnahmen werden deutliche Gesundheitseffekte erzielt, die durch eine Aktivierung der Selbstheilungskräfte auch langfristig anhalten.

Meine Therapie setzt dort an, wo der Regelkreis des Körpers nicht mehr oder nur noch teilweise funktioniert. Körper und Geist gelangen wieder in Balance. Die Abwehrkräfte und das Immunsystem werden effektiv gestärkt, Sie fühlen sich fit und vitalisiert. Selbst bei schwerwiegenden Erkrankungen und deutlichen Beschwerden ist so eine greifbare Verbesserung möglich.

Immer mit im Spiel: der Darm und die Leber

Wären unsere Lebensmittel und unser Essverhalten ideal, unsere Umwelt unbelastet, unser Lebensstil ausgewogen und wir gesund, dann bräuchten wir über Entgiftungsmaßnahmen nicht nachzudenken. Durch alltägliche Belastungen entsteht jedoch ein Ungleichgewicht, das insbesondere den Darm als die zentrale unserer Gesundheit und die Leber als wichtigstes Entgiftungsorgan belastet. Eine entscheidende Rolle in der Therapie übernimmt dabei die nachhaltige Entgiftung von Darm und Leber sowie die gezielte Aktivierung des Lymphsystems für den Abtransport von Schlacken und Ablagerungen.

Vergessen wir die Psyche nicht

Mentaler Stress kann zu ernsthaften Erkrankungen führen. Gleichzeitig belasten körperliche Beschwerden die Psyche und so kann ein Teufelskreis entstehen, der bis zum Burn-out führt. Neben der körperlichen Gesundheit nehmen wir deswegen auch die gesundheitspsychologischen Faktoren und das mentale Wohlbefinden in den Fokus. Ziel ist es, das vegetative Nervensystem in Balance zu bringen. Bei einer dauerhaften Anspannung verlernt der Körper sich zu entspannen und die Verdauung wird kompromittiert, weil der Parasympathicus als entscheidender Taktgeber für Erholung, Regeneration und Verdauung kaum noch zu Wort kommt. Heutzutage wird von Fitness-Trackern die Herzfrequenzvariabilität als Ausdruck für einen Neurostress erfasst. Den Körper und Geist in Balance zu bringen ist essenziell für die langfristige Gesundheit und um den Aufbau persönlicher Ressourcen zu sichern.

Ernährungsempfehlung während der Behandlungen

Empfehlung für die Menüplanung: Der Organismus kann leichter Schlacken mobilisieren und entsäuern, wenn die Ernährung den Stoffwechsel eher entlastet. Das ist der Grund, warum sie während der Behandlung eine Schonkost im Sinne einer Basendiät zu sich nehmen sollten. Ideal geeignet sind Gemüse, Suppen, glutunfreie Kohlenhydrate als Beilage wie Kartoffeln, Quinoa und Porridge.

Das sollten sie während der Behandlung meiden: Rohkost, Salate und Vollkornprodukte sind eher schwer verdaulich. Auf stark blähende Speisen wie Kohlgemüse, Hülsenfrüchte, Zwiebeln, Blumenkohl oder Lauch sollte ebenfalls verzichtet werden. Die positive Wirkung dieser Nahrungsmittel auf die Gesundheit steht außer Frage, allerdings würden die blähenden Eigenschaften die Colon-Hydro-Therapie eher unangenehm beeinflussen. Auf süße Früchte mit einem hohen Gehalt an Fruchtzucker und eiweißreiche Nahrungsmittel, wie Fleisch, Wurstwaren und Käse sollte ebenfalls verzichtet werden, da ein Behandlungsschwerpunkt die Entsäuerung des Gewebes ist.

Gerne berate ich Sie individuell. Kontaktieren Sie mich für ein ärztliches Beratungsgespräch, in der Praxis oder online unter:

07221 3024833info@dr-bernhard.com